Vergeltende vs Restaurative Justiz

           Doerner & Lab, 2014, S.136

Vergeltende Justiz Restaurative Justiz
Verbrechen sind eine Handlung gegen den Staat, eine Verletzung eines Gesetzes, eine abstrakte Idee Verbrechen sind Handlungen gegen eine andere Person und die Gemeinschaft / Gesellschaft
Das Kriminaljustizsystem kontrolliert Verbrechen Kriminalitätskontrolle liegt in erster Linie in der Gesellschaft
Rechenschaftspflicht der Täter wird mit Strafe gleichgesetzt Rechenschaftspflicht wird definiert als Verantwortung übernehmen und Massnahmen zur Schadensbehebung ergreifen
Verbrechen sind individuelle Handlungen mit individueller Verantwortung Kriminalität hat sowohl individuelle als auch soziale Dimensionen der Verantwortung
Strafe ist wirksam:Strafandrohungen verhindern Verbrechen Strafe verändert das Verhalten Strafe allein ist nicht wirksam in sich um Verhalten zu ändern, sie stört die Harmonie der Gemeinschaft, wie auch die guten Beziehungen
Opfer sind nebensächlich im Strafprozess Opfer sind zentral für den Prozess der Beilegung eines Verbrechens
Der Täter wird anhand von Defiziten definiert Der Täter ist aufgrund der Fähigkeit zur Wiedergutmachung definiert
Fokus auf Festlegung von Schuld und die Vergangenheit (hat er / sie es getan?) Fokus liegt auf Problemlösung, Verpflichtungen, der Zukunft (was getan werden soll)
Schwerpunkt auf gegnerischer Beziehung Schwerpunkt auf Dialog und Verhandlung
Auferlegung von Schmerzen zur Bestrafung und Verhinderung von Verbrechen Wiedergutmachung als Mittel zur Wieder-herstellung beider Parteien, Ziel ist die Versöhnung / Wiederherstellung
Die Gesellschaft hat keinen Stellenwert, vertreten durch den Staat Gemeinschaft spielt eine Rolle in restaurativen Prozessen
Reaktion konzentriert sich auf das Verhalten des Täters Antwort konzentriert sich auf die schädlichen Folgen des Verhaltens des Täters, Schwerpunkt liegt auf der Zukunft
Vertretung durch Fachleute Direkte Beteiligung der Betroffenen